Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03418: Sicherheit im Fach Chemie mit dem digitalen Gefahrstoffinformationssystem - Grundlagen Degintu
Das Gefahrstoffinformationssystem für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht
am 01.11.2022Anmeldeschluss: 04.10.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Arnold, Peter; +49 351 84 39 831
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Bei der Vorbereitung eines Experimentes zu Hause, treten oft die Fragen auf, welche Chemikalien in der Schule zur Verfügung stehen, welche Geräte nutzbar sind und welche Gefährdungsbeurteilungen es für das Experiment gibt. Die schnelle Antwort findet man bei DEGINTU, der kostenlos zur Verfügung stehenden Online Plattform, dem Gefahrstoffsystem für den naturwissenschaftlich-technischen Unterricht.

Ü

ber die gesetzliche Unfallkasse wird dieses neue Onlineportal zur Erfassung der Gefahrstoffe an Schulen über den gesamten Fächerkanon angeboten. Neben der Inventarisierung und der Anlegung eines Gefahrstoffverzeichnisses ermöglicht es allen Fachlehrkräften, den Sicherheitsbeauftragten und den Gefahrstoffbeauftragten ein umfassendes Arbeiten und Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen.


Ziele

Die Teilnehmenden haben die allgemeine Struktur des Programms kennengelernt.

Sie haben die Nutzung der administrativen Ebene für das Anlegen, die Pflege und den Umgang mit dem Gefahrstoffverzeichnis erprobt.

Sie haben mit DEGINTU erste Gefährdungsbeurteilungen erstellt und den Etikettendruck kennengelernt.


Inhalte

  • Struktur und Nutzung von DEGINTU
  • Selbstständiger Umgang und Arbeiten mit der Datenbank und den Formularen

Zielgruppe

Fachberaterinnen und Fachberater sowie Lehrkräfte aller Schularten vornehmlich im Fach Chemie


Hinweise

Nach Möglichkeit sollten die Teilnehmenden über Ihre Schulleitung bereits einen Zugang zum Onlineportal im Voraus erhalten und ggf. dann spezifisch in der Fortbildung an ihren Datensätzen arbeiten. Sollte dies nicht möglich sein, kann vor Ort auch ein Testzugang für den Zeitraum der Fortbildung genutzt werden.


Veranstaltungstermine

am von bis
01.11.2022 10:00 16:00

Anmeldeschluss

04.10.2022

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03418