Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03539: Medienbildung: Die Welt der Social Media
Die globale Welt der Social Media: Wie funktioniert sie? Was passiert dort? Wer spielt dort mit? Eine funktionsanalytische Übersicht für Lehrkräfte
vom 28.09.2022 bis 29.09.2022Anmeldeschluss: 31.08.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Arnold, Peter; +49 351 84 39 831
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

In den vergangenen 15 Jahren entfalteten sich die sog. Social Media (SM) zu einer weltumspannenden Medienwelt, die alle Bereiche der medialen Kommunikation umfasst. Praktisch alle Jugendlichen verbringen tagtäglich mehrere Stunden damit, per Smartphone (oder Tablet) in dieser virtuellen Welt unterwegs zu sein, um sich zu informieren, zu kommunizieren, zu interagieren und zu produzieren. Längst schon wird in dieser Medienwelt unterrichtet und gelernt, wird die Freizeit organisiert und werden Freundschaften geschlossen, Spiele gespielt, Idolen gefolgt. Zugleich werden dort aber auch kriminelle Handlungen begangen, Verbrechen organisiert, Gruppen attackiert, Menschen verfolgt, Hass- und Lügengeschichten verbreitet. Erhebungen zeigen, dass die meisten Jugendlichen diese Medien nutzen, ohne deren Funktionsweise und deren Risiken und Wirkungen zu durchschauen. Darum ist der Erwerb des Funktions- und Nutzungswissen für den reflektierten Umgang mit diesen Medien von eminenter Bedeutung.

Am ersten Tag dieses zweitägigen Workshop erhalten die Teilnehmenden einen umfassenden Überblick über die Struktur dieser Medienwelt und über die Funktionsweise der verschiedenen Gattungen (Plattformmedien, Messengerdienste, partizipative und kooperative Blogs und Wissensmedien, Gaming-Apps). Anschließend untersuchen die Teilnehmenden anhand ausgewählter Medien in Gruppenarbeit, wie Interaktionen beeinflusst, auch gesteuert werden und welche Risiken damit für die Nutzer verbunden sind.

Am zweiten Tag zeigen und besprechen wir die funktionalen und ökonomischen Eigenheiten der reichweitestärksten SM-Medien (insb. YouTube, Facebook, Instagram, WhatsApp, Telegram, TikTok, Twitter, auch Wikipedia). In Gruppengesprächen werden deren Charakteristika erschlossen und kritisch diskutiert. In Gruppen erproben die Teilnehmenden die Interaktionslogiken wie auch den angemessenen Umgang mit ausgewählten Social-Media-Plattformen.


Ziele

Die Teilnehmenden haben eine Übersicht über die stark ausdifferenzierte Welt der SocialMedia-Plattformen und -dienste gewonnen.

Sie verstehen ihre Funktionsweisen wie auch die Potentiale und Risiken der verschiedenen SocialMedia-Blogs, -Apps und -Tools.

Sie sind in der Lage, mit hohem Informationswissen ihren Schülerinnen und Schülern den bewussten und medienkritischen Umgang mit Medien der SocialMedia-Welt kompetent zu erklären und sie auf die mit der Nutzung verbundenen Probleme und Risiken hinzuweisen.

Sie kennen die partizipativen Möglichkeiten spezieller Medien und können diese auch im Lern- und Wissenskontext zweckdienlich nutzen.


Inhalte

  • Den teilnehmenden Lehrkräften eine strukturierte Übersicht über die Welt der Social Media geben
  • Die Logiken und Funktionsweisen wichtiger Social Media-Dienste und -Plattformen verstehen und erklären können
  • Mit praktischem Nutzungswissen die Schülerinnen und Schüler begleiten und über Möglichkeiten, Probleme und Risiken im Umgang mit den Social Media aufklären können.

Zielgruppe

Lehrkräfte und Schulleitungen an Berufsbildenden Schulen, Oberschulen, Gymnasien und Lehrkräfte aller Fächer, die direkt oder indirekt die Medienwelt und/oder Verhaltensethik (mit)behandeln, wie: Geschichte, Deutsch, Gemeinschaftskunde u.ä.


Hinweise

Zur Vorbereitung empfehlen wir den Artikel „Social Media bei Wikipedia sowie den Aufsatz sowie die Kapitel 3,5,7 im Aufsatz Schrape (2015) als PDF unter:

https://gedankenstrich.org/wp-content/uploads/2016/03/Schrape-2015-%e2%80%93-Kommunikation-und-Partizipation-im-Social-Web.pdf


Veranstaltungstermine

am von bis
28.09.2022 10:00 17:30
29.09.2022 09:00 16:30

Anmeldeschluss

31.08.2022

Veranstaltungsort


Weitere Informationen


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03539