Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03135: Fachbezogene Fortbildung Ethik
Wertekonflikte bilden? Prinzipien und Praktiken gelingender Wertebildung (nicht nur) von und mit Kindern
vom 25.01.2023 bis 27.01.2023Anmeldeschluss: 28.12.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Wohlfarth, Angela; (03 51) 83 24 378
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

"Werte", Wertebildung oder Wertevermittlung sind seit Jahren Schlagworte gesellschaftlicher Debatten und gelten als pädagogische Herausforderung. Das ist zu beobachten im Kontext von Flucht und Integration, angesichts der Angst vor dem Verlust demokratischer Werte oder im Zuge der Digitalisierung und des damit diskutierten "Werteverfalls" (z. B. als Reaktion auf Mobbing, Hate- oder Shitstorms in Social-Media-Kanälen) vor allem bei Kindern. Doch kann man "Werte" verlieren und können Werthaltungen verfallen? Oder was geht verloren, wenn moralische Ignoranz und Rücksichtslosigkeit im sozialen Miteinander zunehmen? Und vor allem: Wie ist dem früh pädagogisch entgegenzuwirken, wie gelingt Wertebildung in der Grundschule?

In der Veranstaltung wird der Forschungsstand in einem Input dargestellt und in interaktiven Übungen gezeigt, wie moralische Entwicklung bei Kindern geschieht, unter welchen Bedingungen sich welche Werte, Regeln und Normen bilden und welche Rolle die Lehrkraft dabei spielen kann. Zugleich werden Praktiken und Methoden nachhaltiger Wertebildung mittels Selbstreflexion auf die eigene Werte-Biografie und Übungen zur Philosophischen Gesprächsführung erprobt und vermittelt.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben praxisnahe Prinzipien und Methodik der Herausbildung normativer Haltungen kennen gelernt und interaktiv geübt.

Sie haben sich mit der Didaktik der Selbstreflexion und der Gesprächsführung über Werthaltungen auseinander gesetzt, aber auch kreative Wege der Verständigung darüber im vorsprachlichen Bereich kennen gelernt.

Die Teilnehmenden haben erfahren, wie kindliche Wertebildung durch emotionale Schlüsselerfahrungen angeregt wird und unter welchen Bedingungen sie gelingt.


Inhalte

  • Ethische Unterscheidung von "Werten"/Werthaltungen, Normen und Regeln
  • Aspekte der Entwicklung moralischer Orientierung bei Kindern - wissenschaftliche Befunde aus Psychologie, Neurophysiologie, Soziologie
  • Soziale Praktiken und didaktische Muster gelingender Wertebildung
  • Zentrale Rolle der Selbstreflexion - Wertevermittlung durch Vorbild
  • Förderung sozialer und moralischer Entwicklung im Austragen von Wertekonflikten durch erzählte und geteilte Erfahrungen und Geschichte(n)

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Ethik an Grundschulen sowie Führungskräfte, die in diesem Fach und dieser Schulart unterrichten


Hinweise

Es werden Buntstifte und Zeichenblock für die Arbeit im Workshop benötigt.


Veranstaltungstermine

am von bis
25.01.2023 10:00 17:30
26.01.2023 09:00 17:30
27.01.2023 09:00 12:00

Anmeldeschluss

28.12.2022

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03135