Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03090: Fachbezogene Fortbildung Englisch
Practical approaches to arts-based foreign language education with InterACT English
vom 09.01.2023 bis 10.01.2023Anmeldeschluss: 12.12.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Paape, Katrin; +49 351 83 24 377
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

How can language teachers motivate their students to speak more in lessons? How can they enliven abstract language concepts and help their students to find them directly in their bodies and voices?

What is arts-integration?

There is a growing body of research which demonstrates that language acquisition is as much a physical act as it is a cognitive one. Learning a language is connected to the body as well as to the emotions. By combining kinesthetic learning approaches with cognitive exercises, unique situations and contexts can be created for students. They will be able to link the language they learn to the world around them in new and exciting ways. Simultaneously, arts centered programmes allow students to develop competencies in the areas of team collaboration, creativity, problem solving, improvisation and listening. This workshop focuses on creative approaches to EFL instruction and introduces arts / theatre based methods as accessible, effective and simple to use in the EFL classroom.


Ziele

Participants will become more familiar with a performative approach to teaching and learning foreign languages. They will experience a variety of useful and practical exercises for their classrooms. The workshop will also encourage participants to discuss materials and generate their own ideas for arts-integrated lessons building on their collaborations in the workshop and their own experiences in their classrooms.


Inhalte

  • Communicative / Embodied Approach to learning
  • ·
  • Theatre Games
  • ·
  • Practical exercises to build student confidence in speaking
  • ·
  • Adaptable Creative Frameworks and lessons
  • ·
  • Arts-Integration in EFL

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Englisch an Oberschulen, Förderschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen


Veranstaltungstermine

am von bis
09.01.2023 10:00 17:30
10.01.2023 09:00 16:30

Anmeldeschluss

12.12.2022

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03090