Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

L11082: Atmosphärische Prozesse - Wetteranalysen und der anthropogene Klimawandel im Unterricht
am 07.11.2022Anmeldeschluss: 26.09.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Sobotka, Olf; +49 341 4945-672
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Wir leben in einer Zeit, in der vermehrt junge Menschen z.B. im Rahmen von "Fridays for future" für den Klimaschutz und ihre Zukunft auf unserer Erde auf die Straßen gehen. Daher bekommt auch in den Schulen die Auseinandersetzung mit den anthropogen verursachten Klimaänderungen eine immer größere Bedeutung. Umso wichtiger ist es, Lehrkräfte mit den nötigen meteorologischen Grundkenntnissen auszustatten und die Begegnung mit aktuellen Forschungsdaten direkt vom Deutschen Wetterdienst (DWD) zu ermöglichen. Für diese Fortbildung konnte der stellvertretende Leiter der Regionalen Wetterberatung des DWD Leipzig und Dozent für Flugmeteorologie an der TU Dresden, Herr Hain, gewonnen werden. Das Angebot richtet sich nicht nur an Gymnasiallehrerinnen und -lehrer, die regelmäßig in der Oberstufe unterrichten, sondern auch an interessierten Fachkräfte aller Schularten, die ihren Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort stehen möchten.


Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten einen Einblick in die Arbeit des Deutschen Wetterdienstes.

Sie können Wetterkarten auswerten und festigen ihre meteorologischer Grundkenntnisse zu atmosphärischen Prozessen.

Sie vertiefen ihr Verständnis für Ursachen und Folgen des anthropogenen Klimawandels. Sie werden befähigt, diese Kenntnisse im Unterricht anzuwenden.


Inhalte

  • Interpretation von Wetterkarten
  • Einführung in die Arbeit des DWD - anthropogen verursachter Klimawandel
  • Ursachen und Folgen
  • Betrachtung und Auswertung gesammelter Klimadaten vom DWD zu den klimatischen Veränderungen insbesondere in Deutschland
  • Einsatzmöglichkeiten im Unterricht

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Geographie an Gymnasien und Oberschulen


Hinweise

Verpflegung ist bitte selbst mitzubringen.


Veranstaltungstermine

am von bis
07.11.2022 09:00 16:00

Anmeldeschluss

26.09.2022

Dozenten

Name von
Hain, Thomas Deutscher Wetterdienst Leipzig, Leipzig

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11082