Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

L11112: Einführungsveranstaltung zur inklusiven Unterrichtung hörgeschädigter Schüler an allgemeinen Schulen
am 23.11.2022Anmeldeschluss: 12.10.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Schulze, Heike; +49 341 4945-665
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Inklusive Unterrichtung und Förderung sollen den gemeinsamen Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Hören und Schülerinnen und Schülern ohne Hörschädigung durch sonderpädagogische Fördermaßnahmen begleiten.

Somit erlangen schwerhörige Schülerinnen und Schüler ein möglichst hohes Maß an schulischer und beruflicher Eingliederung, gesellschaftlicher Teilhabe und selbständiger Lebensgestaltung.


Ziele

  • Die TN haben Kenntnisse über die Leistungsfähigkeit des auditiven Systems und sind für die Arten der Schwerhörigkeit und deren Auswirkungen sensibilisiert.
  • Die TN sind immer besser befähigt, hörgeschädigte Schülerinnen und Schüler inklusiv zu unterrichten.

Inhalte

  • Arten der Schwerhörigkeit und Auswirkungen im schulischen Alltag
  • Hörsysteme, Einsatz einer FM-Anlage und Klassenhöranlagen
  • Interventionsmöglichkeiten und Nachteilsausgleich
  • Förderansätze und Förderplanung, Erfahrungsaustausch

Zielgruppe

Vorrangig Lehrkräfte, die Schüler mit einer peripheren Schwerhörigkeit inklusiv unterrichten


Hinweise

Ton- und Sprachaudiogramme der schwerhörigen Schüler können mitgebracht bzw. im Vorfeld eingereicht und mit einem Fachmann besprochen werden.


Veranstaltungstermine

am von bis
23.11.2022 09:00 14:30

Anmeldeschluss

12.10.2022

Dozenten

Name von
Demmler, Anke Sächsische Landesschule mit dem Förderschwerpunkt Hören, Förderzentrum Samuel He, Leipzig
Wagner, Kathrin Sächsische Landesschule mit dem Förderschwerpunkt Hören, Förderzentrum Samuel He, Leipzig

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11112