Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

D06420: Schulentwicklung im Förderschwerpunkt Hören
vom 15.11.2022 bis 20.06.2023Anmeldeschluss: 04.10.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Klötzer, Uta; +49 351 8439-144
Ansprechpartner organisatorisch: Wolf, Martina; +49 351 83 24 382

Beschreibung

Die Teilnehmer beschäftigen sich mit den aktuellen fachlichen und bildungspolitischen Herausforderungen im Förderschwerpunkt Hören.


Ziele

Die Teilnehmer diskutieren entsprechend der Empfehlungen der KMK über die inhaltliche (Lehrplan) und organisatorische Ausgestaltung des Wahl/pflicht-Faches DGS.

Sie tauschen sich über die Entwicklung bilingualer und lautsprachlicher Förder- und Unterrichtskonzepte aus.

Es werden Schlussfolgerungen für die Weiterentwicklung der Schulprogramme an den Förderzentren mit dem Förderschwerpunkt Hören erarbeitet.

Die Teilnehmer beraten über die anstehenden Veränderungen in der Beratung und Diagnostik durch die Neugestaltung des Handbuches zur Förderdiagnostik.


Inhalte

  • Ausgestaltung des Unterrichtsfaches DGS
  • Bilinguale Konzepte sowie Konzepte zur lautsprachlichen Förderung
  • Weiterentwicklung der Fachbereiche Lernen und geistige Entwicklung
  • Neugestaltung der diagnostischen Prozesse ab Schuljahr 23/24

Zielgruppe

Die Fortbildung richtet sich an die Schulleitungen, Fachleiter, Beratungsstellenleiter und Leiter des MSD der Förderzentren mit dem Förderschwerpunkt Hören in Sachsen.


Veranstaltungstermine

am von bis
15.11.2022 09:30 15:00
20.06.2023 09:30 15:00

Anmeldeschluss

04.10.2022

Dozenten

Name von
Arras, Sylvia Förderzentrum "Georg Götz", Schule mit dem Förderschwerpunkt Hören, Chemnitz
Kunze, Silke Förderzentrum für Hörgeschädigte "Johann-Friedrich-Jencke-Schule" Dresden, Dresden
Pohl, Jana Förderzentrum für Hörgeschädigte "Johann-Friedrich-Jencke-Schule" Dresden, Dresden

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/D06420