Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

L11142: Treppengedichte, Klammermann und Co. - wie Muster helfen, mit Kindern über den Bau der Sprache nachzudenken
am 30.03.2023Anmeldeschluss: 16.02.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Schulze, Heike; +49 341 4945-665
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Der Grammatikunterricht in der Grundschule ist für Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler oft ein herausforderndes und als leidig wahrgenommenes Arbeitsfeld: Die Gestaltung von sach- und kindangemessenen Lernangeboten ist anspruchsvoll, gleichzeitig fällt es vielen Kindern schwer, sich im scheinbaren Gemenge von Konzepten und Begrifflichkeiten sicher zu orientieren.

In Ergänzung bzw. als Alternative zu expliziten Regelformulierungen werden in der Fortbildung Elemente eines musterorientierten Zugangs für den Grammatikunterricht in der Grundschule vorgestellt: Prototypische Strukturen unserer Sprache werden in kompakten, unterrichtsnahen und kindgemäßen Modellen sichtbar gemacht und erleichtern so das grammatische Lernen.

Gemeinsam mit den Teilnehmenden wird erarbeitet, wie der Klammermann den Aufbau von Sätzen erklärt, wie das Verb als roter Kreis den Satz ins Rollen bringt und wie Treppengedichte zeigen, welche Wörter im Satz großgeschrieben werden. Auf diese Weise erhalten die Lehrkräfte Anregungen für die unterrichtliche Auseinandersetzung mit Satzgliedern, Wortarten sowie der satzinternen Großschreibung.


Ziele

  • Die Teilnehmenden kennen ausgewählte Problemstellen und Herausforderungen von Grammatikunterricht und können ihre eigene
  • Praxis vor diesem Theoriehintergrund kritisch reflektieren.
  • Die Teilnehmenden kennen und erproben Bausteine eines musterorientierten Grammatikunterrichts.

Inhalte

  • typische Herausforderungen grammatischen Lernens in der Grundschule
  • Grundzüge eines musterorientierten Grammatikunterrichts
  • konkrete musterbasierte Unterrichtsmodelle (Klammermann für den Satzbau, Montessori-Material für Wortarten, Treppengedichte für
  • satzinterne Großschreibung)

Zielgruppe

Lehrkräfte an Grundschulen


Veranstaltungstermine

am von bis
30.03.2023 09:00 16:30

Anmeldeschluss

16.02.2023

Dozenten

Name von
Kusche, Dorothea Universität Leipzig, Erziehungswissenschaftliche Fakultät, Leipzig
Schmidt, Romina Universität Leipzig, Erziehungswissenschaftliche Fakultät, Leipzig

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11142