Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03596: Fortbildung für Schulassistenten
Herausfordernde Schülerinnen und Schüler - Umgang mit Widerständen
vom 16.02.2023 bis 17.02.2023Anmeldeschluss: 19.01.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Hartig, Christiane; 0351 8324-318
Ansprechpartner organisatorisch: Müller, Petra; (0 35 21) 41 27 21

Beschreibung

In diesem Modul der Workshopreihe für Schulassistentinnen und Schulassistenten liegt der Schwerpunkt auf den Herausforderungen im Umgang mit Widerständen und Verhaltensauffälligkeiten bei Schülerinnen und Schülern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben grundlegende Kompetenzen um bezüglich der Prävention und Deeskalation von Gewalt und Aggression angemessen zu agieren um Schülerinnen und Schüler individuell bei der Bewältigung der unterrichtlichen Arbeit zu unterstützen.

Zu Beginn wird der Einstiegsfilm zur Rolle und Aufgabe der Schulassistenten gezeigt. Im Anschluss werden zwei erfahrene Schulassistenten einen Erfahrungsbericht geben an den eine moderierte Fragerunde anschließt. (Gesamtzeit ca. 60 min)


Ziele

Die Schulassistentinnen und Schulassistenten kennen Ursachen und Erscheinungsformen von Verhaltensstörungen. Sie haben Möglichkeiten zur Intervention und Deeskalation diskutiert und ihre Anwendbarkeit im schulischen Kontext reflektiert.

Sie haben im Rahmen von Fallberatung eigene Fälle reflektiert und Lösungsansätze erfahren.


Inhalte

  • Ursachen und Arten von Verhaltensstörungen (innere und äußere Faktoren)
  • ·
    • psychische Erkrankungen
    • Interventionsmöglichkeiten und Konfliktlösungsstrategien
    • deeskalierende Verhaltensstrategien
    • Unterstützungsmöglichkeiten im schulischen Kontext
    • Fallberatung

Zielgruppe

Schulassistentinnen und Schulassistenten


Veranstaltungstermine

am von bis
16.02.2023 09:00 17:30
17.02.2023 09:00 16:30

Anmeldeschluss

19.01.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03596