Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Fortbildung im Detail

 

R03574: Künstliche Intelligenz und Robotik in der Pflege: Ein Thema für die Ausbildung
vom 04.05.2023 bis 05.05.2023Anmeldeschluss: 06.04.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Fiedler, Stephan; (03 51) 83 24 368
Ansprechpartner organisatorisch: Römer, Angela; (0 35 21) 41 27 13

Beschreibung

Der Einsatz von Robotern bzw. künstlicher Intelligenz (KI) im Bereich der Pflege wird im Rahmen einer zweitägigen Fortbildung näher betrachtet. Dies wird begleitet durch die Expertinnen und Experten Frau Dr. Bielefeldt (Arbeitspsychologin), Frau Prof. Dr. Platow (Theologin & Ethikerin) sowie Herrn Prof. Dr. Böhme (Informatiker mit Schwerpunkt KI & Robotik). Da derzeit in der Praxis noch nicht flächendeckend Roboter im Einsatz und damit erlebbar sind, wird Hintergrundwissen und eine kritische Auseinandersetzung damit für den Bereich der Ausbildung angeboten. Weiter erhalten Sie Einblick, wo Pflege bereits durch diverse Technologien im Umbruch ist. Dabei werden Erfahrungen bei der praktischen Implementierung von KI-Systemen und Assistenzrobotern im unmittelbaren Pflegeumfeld vermittelt. Ebenso vorgestellt werden intelligente Wohnumgebungen an der Schnittstelle von ambulanter und stationärer Pflege. Lehrkräfte sollen auf diese Weise relevante Informationen erhalten, sich mit der Thematik sowie ihrer Haltung dazu auseinandersetzen, um informiert bzw. reflektiert auch in den Austausch mit ihren Schülerinnen und Schülern gehen zu können.


Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben (arbeits-)psychologisches, ethisches und technisches Grundlagenwissen besprochen.

Sie sind sensibilisiert für und haben diskutiert die Möglichkeiten, Chancen und Risiken mit Blick auf künftige Robotereinsätze in der Pflege.

Sie kennen die aktuellen technischen Möglichkeiten und Grenzen beim Einsatz von KI und Robotik in Pflege und Betreuung.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben potentielle Auswirkungen technologischer Entwicklungen auf die Pflegeausbildung diskutiert.

Sie haben einen Ausblick auf eine zukunftsorientierte Pflegeausbildung aus technischer, psychologischer und ethischer Perspektive erhalten.


Inhalte

  • Existente technologische Gadgets und Systeme in der Pflege
  • Einblick in Mensch-Technik/Mensch-Maschine Interaktion
  • Wahrnehmung, Analyse und Diskussion damit einhergehender Chancen und Herausforderungen
  • Vermittlung praktischer Erfahrungen bei der Einbettung von KI-Technologien und Assistenzrobotik in den Pflege- und Betreuungsprozess
  • Faktoren für einen Robotereinsatz in der (stationären Alten-) Pflege anhand des SerosA-Modells
  • Technologie-/Roboterakzeptanz, Bedürfnisorientierte Technisierung der Arbeitswelt

Zielgruppe

Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen, die in den Pflegeberufen unterrichten.


Veranstaltungstermine

am von bis
04.05.2023 10:00 17:30
05.05.2023 08:30 16:00

Anmeldeschluss

06.04.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03574