Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Fortbildung im Detail

 

D06468: Rechnen lernen alle - auf das "Wie" kommt es an
vom 15.02.2023 bis 16.02.2023Anmeldeschluss: 04.01.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Klötzer, Uta; +49 351 8439-144
Ansprechpartner organisatorisch: Wolf, Martina; +49 351 83 24 382
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Die zentrale Voraussetzung für den Erfolg im Fach Mathematik ist der Erwerb von tragfähiger Zahl- und Operationsvorstellungen sowie von langfristig nutzbarer Rechenstrategien. Auf dem Weg dazu kann das Ziel nicht die Mittel heiligen, weil ungeeignete Methoden nicht nur wirkungslos, sondern oft Ursache für Lernschwierigkeiten sind. In der Veranstaltung werden neurobiologische Grundlagen der Zahlrepräsentation und Zahlverarbeitung ebenso betrachtet wie die Sachlogik bezüglich Zahlen, Termen und bezüglich des Rechnens. Daraus werden Konsequenzen für den Unterricht, z.B. die Arbeit an einzuprägenden Kenntnissen, für die Wahl von Rechenwegen mit dem Blick auf lebenslang brauchbare Rechenstrategien oder auch für die Nutzung geeigneter Arbeitsmittel gezogen. Im Mittelpunkt stehen neben theoretischen Grundlagen vor allem typische Unterrichtssituationen, erfolgreiche Handlungsstrategien in diesen Situationen sowie Ansatzpunkte für Diagnose und Förderung.


Ziele

Die Teilnehmer leiten aus Modellen der Zahlrepräsentation und Zahlverarbeitung Konsequenzen für die Arbeit am Zahlerwerb für den Unterrichtsalltag ab.

Die Teilnehmer kennen die Phasen des Erwerbs von Operationsvorstellungen und wählen dementsprechend geeignete Wege zur Erarbeitung und Festigung von Rechenoperationen.

Die Teilnehmer kennen die Formen des mündlichen Rechnens, Möglichkeiten des Erwerbs von Rechenstrategien durch die Kinder und kennen die dabei oft auftretenden Probleme.

Die Teilnehmer lernen praktikable Möglichkeiten der unterrichtsbegleitenden Lernstandserhebung kennen.


Inhalte

  • Zahlbegriff und Zahlrepräsentation in Theorie und Unterrichtspraxis (Modelle u.a. nach Dehaene, von Aster, Lorenz, Bruner)
  • Erarbeitung und Festigung von Operationsvorstellungen - Grundlagen und konkrete Unterrichtspraxis
  • Praktikable Wege zum Erwerb von Rechenstrategien durch alle Kinder
  • Probleme beim Erwerb von Zahl- und Operationsvorstellungen, Diagnostik und erprobte Förderung

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Mathematik an Grundschulen und Allgemeinen Förderschulen, Seiteneinsteiger, auch Lehrer von Gymnasien, die an der Grundschule tätig sind.


Hinweise

Bitte bringen Sie aus der an Ihrer Schule verwendeten Lehrwerksreihe das Buch und das Arbeitsheft der Klasse 2 mit.

Bitte geben Sie bei der Beantragung der Fortbildung den Übernachtungswunsch an.

Notwendig werdende Übernachtungen buchen Sie bitte eigenständig. Das Landesamt für Schule und Bildung erstattet für Lehrkräfte von Schulen in öffentlicher Trägerschaft die Fahrt- und Übernachtungskosten lt. SächsRKG. Bitte stellen Sie vor Antritt der Fahrt einen Fortbildungsreiseantrag (<https://www.schule.sachsen.de/622.htm?id=196>).

Hotels in der Landeshauptstadt Dresden erheben eine Beherbergungssteuer. Bitte beantragen Sie mit dem Fortbildungsreiseantrag die Freistellung von der Steuer (<http://www.dresden.de/media/pdf/formulare/Vdr22.044_Arbeitgeberbestaetigung.pdf>).

Lehrkräfte von Schulen in freier Trägerschaft klären die Übernahme der Kosten mit dem Schulträger.


Veranstaltungstermine

am von bis
15.02.2023 08:30 17:00
16.02.2023 08:30 17:00

Anmeldeschluss

04.01.2023

Dozenten

Name von
Eichler Prof. Dr., Klaus-Peter Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Schwäbisch Gmünd

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/D06468