Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Fortbildung im Detail

 

R03606: online - Konflikte erkennen und als Chance nutzen (Frauenbeauftragte)
Mit Konflikten konstruktiv umgehen
vom 07.02.2023 bis 08.02.2023Anmeldeschluss: 09.01.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Kuehl, Andrea; (03 51) 83 24 397
Ansprechpartner organisatorisch: Helmeke, Herlind; (0 35 21) 41 27 39
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Ein Leben ohne Konflikte und Spannungen ist nicht vorstellbar. Ob ein Konflikt positive oder negative Folgen mit sich bringt, hat viel damit zu tun, wie wir mit ihm umgehen. Häufig geht man dem Konflikt aus dem Weg oder will ihn nicht wahrnehmen. Mit hohen Folgekosten. Ein offener lösungsorientierter Umgang ruft dagegen oft positive und nachhaltige Entwicklungen hervor. In diesem Seminar lernen und trainieren die Teilnehmenden, wie man Konflikte im Arbeitsalltag schon im Ansatz erkennt, analysiert und entschärft. Sie verstehen nach diesem Kurs Konfliktabläufe besser. Sie kennen Wege, um Konflikte konstruktiv anzusprechen und zu klären. Sie erweitern Ihr eigenes Handlungsrepertoire im Umgang mit Konflikten.

Im Workshop wechseln sich theoretische Inputs, Trainingsphasen, Gruppenarbeiten mit Ergebnispräsentation und Reflexionssequenzen ab.


Ziele

Die Teilnehmenden wurden in die Lage versetzt, Konflikte zu analysieren und haben verschiedene Strategien zur Konfliktbewältigung

kennengelernt. Sie haben Möglichkeiten zur Veränderung von Konfliktpotenzialen reflektiert.


Inhalte

  • Einteilung, Entstehung und Dynamik von Konflikten
  • Konflikt als Prozess und Struktur - Ergebnisse der Hirnforschung
  • Analyseschema zur Konfliktdiagnose
  • ·
  • Souveräner Umgang mit emotionalen Konfliktpartnern
  • ··

Zielgruppe

Schulische Frauenbeauftragte


Veranstaltungstermine

am von bis
07.02.2023 10:00 17:30
08.02.2023 09:00 16:30

Anmeldeschluss

09.01.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03606