Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Fortbildung im Detail

 

C05987: "Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile" Schulübergreifende Fallbesprechung bringt Kompetenz und Erfahrung zusammen
am 15.11.2022Anmeldeschluss: 04.10.2022  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-423
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Die Erfahrung zeigt, dass im Schulalltag selten Gelegenheit besteht, schwierige Situationen im Kollegenkreis in Ruhe anzusprechen und passende Lösungen gemeinsam zu finden. Häufig wird im Alleingang nach einer Lösung gesucht oder versucht, sich mit dem Thema abzufinden. Angenommen die erprobte Lösung oder das Aussitzen sind wenig erfolgreich und der Leidensdruck steigend, wächst der Wunsch nach Veränderung. Findet sich dann im Kollegenkreis eine Gelegenheit zur Lösungsfindung, entsteht oft eine Lösung, auf die man mit großer Wahrscheinlichkeit allein nicht gekommen wäre. Wie ist das möglich?

In einer Gruppe kommen unterschiedliches Wissen und verschiedene Blickwinkel zusammen. Gelingt es der Gruppe ohne Konkurrenzdenken aufeinander einzugehen, verstärkt sich ihre Kompetenz und dadurch auch die Passgenauigkeit der Lösung.

Die Idee der schulübergreifenden Fallbesprechung ist es, auf die o. g. positiven Effekte der Problemlösung in der Gruppe aufzubauen. Die Anliegen können mit Lehrkräften besprochen werden, die sich i. d. R. untereinander und den eingebrachten Fall nicht kennen und demzufolge auch nicht emotional involviert sind. Der hohe Grad der Anonymität und der Unvoreingenommenheit bewirkt erfahrungsgemäß ein "leichtes Öffnen" der Falleinbringer. Darüber hinaus werden bereits erprobte Lösungen ausgetauscht, die demnach bei entsprechender Anpassung für eine geeignete Lösung inspirieren.

Die schulübergreifende Fallbesprechung wird unter Verwendung der Methode "Kollegiale Beratung" durchgeführt.


Ziele

Die Teilnehmer erweitern ihre Reflexions-, Beratungs- und Problemlösekompetenz.

Sie erkennen den Nutzen für die eigene Psychohygiene.

Die Teilnehmer erhalten einen Perspektivwechsel.

Sie erfahren Wertschätzung und Bestätigung im eigenen Handeln.


Inhalte

  • Sensibilisierung für Anliegen, die sich für Fallberatung eignen
  • Kennenlernen und Anwenden einer förderlichen inneren Haltung im Prozess der Lösungsfindung
  • Erfahren der Wirksamkeit der Methode "Kollegiale Beratung" bei konkreten Anliegen

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Fächer und Schularten


Hinweise

Die Teilnehmer werden gebeten nach geeigneten Anliegen Ausschau zu halten und diese mitzubringen.


Veranstaltungstermine

am von bis
15.11.2022 09:00 15:00

Anmeldeschluss

04.10.2022

Dozenten

Name von
Wagner, Katja insinja - Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung, Chemnitz

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05987