Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Fortbildung im Detail

 

C05989: Schüler*innen, die das Gras wachsen hören, haben die besten Ideen?! Das Wesen hochsensibler Kinder verstehen und fördern
am 27.04.2023Anmeldeschluss: 16.03.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Nötzold, Steffi; +49 371 5366-423
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Laut Schätzungen ist jeder fünfte hochsensibel. Sogenannte Vielfühler nehmen die Stimmungen der anderen sowie die Reize aus ihrer Umgebung auf, möchten die Dinge ganzheitlich verstehen und finden großen Gefallen am Entwickeln von Ideen, die den Menschen helfen ein besseres Leben zu führen. Damit solche Schüler und Schülerinnen ihr Potenzial entfalten können, brauchen sie bestimmte Rahmenbedingungen und Personen, die sie sehen. Das erweist sich im Schulalltag oft als schwierig, da der Umgang mit Hochsensibilität herausfordernd ist. Meist hat das hochsensible Kind nur die Möglichkeit sich an das System Schule anzupassen. Gelingt das nicht oder nur in eingeschränktem Maße, wird die Schulzeit zur Belastung für das Kind, die Eltern und Lehrer.

Der Workshop lädt ein, hochsensible Kinder zu erkennen und zu verstehen. Darüber hinaus sollen erste Lösungsansätze gefunden werden, wie man hochsensible Schüler und Schülerinnen im Schulalltag besser begleiten kann.


Ziele

Die Teilnehmer lernen das Temperamentsmerkmal Hochsensibilität und seine typischen Ausprägungen kennen.

Sie haben einen Überblick über die besonderen Bedürfnisse, Stärken und Schwächen hochsensibler Kinder erhalten.

Die Teilnehmer kennen Rahmenbedingungen sowie Strategien, um hochsensible Schüler und Schülerinnen im Schulalltag kompetent begleiten zu können.


Inhalte

  • Definition von Hochsensibilität und deren Merkmale
  • Bedürfnisse, Stärken und Schwächen hochsensibler Kinder
  • Anforderungen an Lehrkräfte
  • Rahmenbedingungen im Schulalltag

Zielgruppe

Lehrkräfte aller Schularten


Veranstaltungstermine

am von bis
27.04.2023 09:00 15:00

Anmeldeschluss

16.03.2023

Dozenten

Name von
Wagner, Katja insinja - Persönlichkeits- und Organisationsentwicklung, Chemnitz

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/C05989