Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Fortbildung im Detail

 

L11163: Ursachen und Erscheinungsformen von Rechenstörungen /Rechenschwierigkeiten sowie Möglichkeiten der Förderung im schulischen Kontext für Grundschullehrkräfte
vom 13.02.2023 bis 14.02.2023Anmeldeschluss: 02.01.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Schulze, Heike; +49 341 4945-665
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Rechenstörungen stellen kein einheitliches Phänomen dar, sondern zeigen ganz unterschiedliche Erscheinungsbilder. Dies äußert sich auch in der unterschiedlichen Ausprägung der Rechenschwierigkeiten beim einzelnen Kind.

Ausgehend von unseren Erfahrungen bei der Umsetzung des Projektes Verknüpfung von Theorie und Praxis in der Grundschullehrerausbildung anhand "Schule ganz nah" zur Förderung von Kindern mit Schwierigkeiten in der mathematischen Basiskompetenz in Klasse 1 möchten wir Lehrerinnen und Lehrern an Grundschulen Beispiele der Förderung im schulischen Kontext aufzeigen


Ziele

  • Die Teilnehmenden haben anwendungsbereite Kenntnisse zu Ursachen und Erscheinungsformen von
  • Rechenschwäche/Rechenschwierigkeiten gewonnen.
  • Die Teilnehmenden können Schülerinnen und Schülern mit Rechenschwierigkeiten im schulischen Kontext individuell fördern.

Inhalte

  • Ursachen und Erscheinungsformen von Rechenschwäche/Rechenschwierigkeiten
  • Nutzung der Ergebnisse der prozessorientierten Diagnostik für die individuelle Förderung von Kindern mit Rechenschwierigkeiten
  • Lernstände im Anfangsunterricht spielend ermitteln
  • Was muss ein Kind können, um sich vom zählenden Rechnen zu lösen?

Zielgruppe

Grundschullehrkräfte


Veranstaltungstermine

am von bis
13.02.2023 09:00 15:00
14.02.2023 09:00 15:00

Anmeldeschluss

02.01.2023

Dozenten

Name von
Rudolph, Britta Universität Leipzig, Erziehungswissenschaftliche Fakultät, Leipzig

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11163