Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Lehrerfortbildung unter Berücksichtigung der aktuell geltenden Regelungen

Seit März führt das Landesamt für Schule und Bildung Veranstaltungen der staatlichen Lehrkräftefortbildung vermehrt wieder im Präsenzformat durch. Für die Teilnahme an Präsenzveranstaltungen ist eine Vorlage von Nachweisen (z. B. Impfstatus) seit dem 04.04.2022 nicht mehr erforderlich. Das Tragen eines medizinischen bzw. FFP2-Mund-Nasen-Schutzes sowie das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln (Abstandsregeln, Husten- und Niesetikette, Händewaschen, Desinfektion) werden empfohlen.

Einschränkung: Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen der Lehrkräftefortbildung ist nicht gestattet, wenn Sie mindestens eines der folgenden Symptome zeigen: Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Gleiches gilt, wenn Sie sich aufgrund einer Infektion mit SARS-CoV-2 oder des engen Kontakts zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person absondern müssen (vgl. SchulKitaCoVO § 3 Absatz 3 vom 30.03.2022).

Nach wie vor kann es im Zusammenhang mit der Pandemie SARS-CoV-2 zu Absagen von Fortbildungsveranstaltungen kommen. Sollten Sie zu einer bestimmten Veranstaltung angemeldet sein, erhalten Sie über das Schulportal eine entsprechende Mitteilung. Bitte informieren Sie sich auch selbst.

Das Landesamt bietet eine Reihe von Fortbildungen weiterhin im Online-Format an. Unsere Angebote dazu finden Sie wie gewohnt im Fortbildungskatalog.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

„Zur Zeit ist der untere Teil des Parkplatzes am FTZ Meißen gesperrt. Gegebenenfalls müssen Parkmöglichkeiten in der Umgebung genutzt werden. Bitte planen Sie dies bei Ihrer Anreise mit ein“. (Stand 14.11.2022)

Fortbildung im Detail

 

R03808: Online-Fortbildung: Fakes erkennen und damit umgehen
am 02.02.2023Anmeldeschluss: 23.01.2023  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Arnold, Peter; +49 351 84 39-831
Ansprechpartner organisatorisch: Arnold, Peter; +49 351 84 39-831
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Beschreibung

Verschwörungsmythen und Falschmeldungen verbreiten sich über das Internet und Messengerdienste wie Telegram millionenfach. Während der Corona-Pandemie erreicht Desinformation besonders viele Menschen. Das führt auch vermehrt zu Konfrontationen mit Desinformation im Schulalltag. In einem interaktiven Workshop gibt Cristina Helberg einen Überblick, welche Themen und Narrative Verbreiter von Desinformation in Deutschland für sich nutzen und welche Taktiken sie anwenden. Die Narrative erklärt sie anhand zahlreicher aktueller Beispiele von Desinformation aus Telegram und WhatsApp-Kanälen, FacebookPosts, TikTok-Videos, Instagram-Beiträgen und von einschlägigen Webseiten. Anhand der realen Beispiele lernen Teilnehmende anschließend Fakten mit verschiedenen OnlineTools zu prüfen und nicht auf Falschmeldungen reinzufallen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wer möchte, kann unter Anleitung am eigenen Laptop in Echtzeit mit recherchieren.



Ziele

Die Teilnehmenden haben Einblicke in die Mechanismen und Verbreitung von Fakes und Fake-News erhalten.

Sie haben Werkzeuge kennengelernt, um Falschmeldungen zu erkennen und diese mit Lernenden zu thematisieren.


Inhalte

· Fakes und deren Verbreitung

· Fakes erkennen und thematisieren

· Lernende sensibilisieren

· 


Zielgruppe

Pädagogisch Tätige aller Schularten besonders auch in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern und Sprachen.


Hinweise

Die Fortbildung findet online statt und wird von Christina Helberg (Journalistin, Faktencheck und Medientrainerin) durchgeführt.

Sie benötigen ein aktuellen Internet Browser auf einem PC/Laptop oder iPad sowie Mikrofon und Kamera.



Veranstaltungstermine

am von bis
02.02.2023 15:00 17:00

Anmeldeschluss

23.01.2023

Veranstaltungsort


Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R03808