Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Fortbildung im Detail

 

R04491: Der Holocaust als ein sensibles Thema im Religion- und Ethikunterricht der Grundschule
Der Holocaust als ein sensibles Thema im Religion- und Ethikunterricht der Grundschule
am 18.04.2024Anmeldeschluss: 30.03.2024

  • dummy
Ansprechpartner inhaltlich:
Dröge, Vera; +49 (351) 84 39 844
Ansprechpartner organisatorisch:
Rogge, Maria; +49 3521 41 2722
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme:
fortbildung@lasub.smk.sachsen.de
Aktion wählen

Beschreibung

Die Auseinandersetzung mit dem Holocaust ist Teil der politischen Bildung, um eine „Erinnerungskultur“ zu schaffen.

Für den Grundschulbereich geht es dabei vorrangig, um die Begegnung mit Lebensgeschichten einzelner Menschen dieser Zeit, das Einfühlen und Mitfühlen.

Gleichzeitig vermittelt die thematische Auseinandersetzung geschichtliches Wissen und soll das Eintreten für Demokratie, Frieden und Freiheit stärken.



Ziele

Der/die Teilnehmer/innen sind in der Lage Zugangswege für die schwierige Thematik "Holocaust" zu erschließen.

- Den Teilnehmer/innen können Unterrichtsbeispiele für die Klassenstufe 3/4 bewusst einsetzen.

- Die Teilnehmer/innen sind in der Lage reflektiert fächerübergreifende Projekte zu dieser Thematik aufzugreifen und zu konkretisieren.


Inhalte

Erinnern lernen - Zugangswege für die Grundschule

- Arbeit mit dem Zeitstrahl

- Vorstellung von Kinderbüchern

- Außerunterrichtliche Lernorte (Stolpersteine)


Zielgruppe

Lehrkräfte für Ev. und Kath. Religion, Ethik und weitere interessierte Grundschullehrkräfte.


Hinweise

Die Veranstaltung wird von Klaus-Peter Katzer und Thomas Klose durchgeführt.

Veranstaltungstermine

am von bis
18.04.2024 09:00 17:30

Anmeldeschluss

30.03.2024

Veranstaltungsort

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R04491