Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.L08163: Verändern oder Aushalten. Die Auseinandersetzung mit der Moderne bei Brecht und Dürrenmatt
am 26.09.2017Anmeldeschluss: 29.08.2017  

  • dummy

Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Peters, Kathrin; +49 341 4945-785
Ansprechpartner organisatorisch: Lommatzsch, Heidi; +49 341 4945 787

Beschreibung

Auf die gesellschaftspolitischen Entwicklungen und Ereignisse des 20. Jahrhunderts reagieren Brecht und Dürrenmatt auf ganz unterschiedliche Weise; ihre Werke zeigen das breite Spektrum literarischer Weltaneignung auf und bieten zugleich exemplarisch ästhetische Modelle an, die in ihrer je eigenen Weise eine Antwort sind auf die Erfahrung einer elaborierenden Moderne. Brechts Lehr- und Parabeltexte und seine auf eine nichtaristotelische Poetik basierenden Geschichtsdramen (z.B. Das Leben des Galilei) sollen den Rezipienten zur Erkenntnis der Wirklichkeit und schließlich zu einer Veränderungsbereitschaft führen; beides schließt Dürrenmatt in seinem Konzept aus. Seine grotesken Komödien, aber auch seine Kriminalgeschichten (z. B. Der Richter und sein Henker) zeigen den Menschen in der modernen Systemverlorenheit, wo der Zufall, der Nihilismus und die Gewalt regieren. Dennoch lassen sich Brecht und Dürrenmatt, trotz ihrer divergierenden ästhetischen Herangehensweise und Wirkungsabsicht, gut vergleichen. Dies ist nicht zuletzt deshalb möglich, weil beide Autoren in ihren Parabeltexten nach den Bedingungen für sinnhaftes menschliches Dasein fragen und zugleich die Gefährdungen bezeichnen, denen der Einzelne ausgesetzt ist in einer Gesellschaft, an der er teilhat und deren Strukturen und Mechanismen er dennoch nicht zu durchschauen vermag.


Ziele

Die Teilnehmer vertiefen ihr literaturhistorisches Wissen zur Dramengeschichte im 20. Jahrhundert.

Durch die Vermittlung neuer Forschungsergebnisse zum Gegenstand werden die Teilnehmer in die Lage versetzt, sachgerecht und auf hohem fachlichen Niveau zu arbeiten.

Die Veranstaltung regt anhand der Beispielanalysen zum "Das Leben des Galilei" und zu "Der Richter und sein Henker" zur Diskussion über verschiedene Interpretationsmöglichkeiten an.


Inhalte

  • Dramengeschichte des 20. Jahrhunderts
  • Zur Dramaturgie Brechts
  • Beschäftigung mit "Das Leben des Galilei"
  • Beschäftigung mit der Literaturauffassung von F. Dürrenmatt am Beispiel von "Der Richter und sein Henker" (Schwerpunkt im Unterricht der Beruflichen Gymnasien)

Zielgruppe

Lehrkräfte im Fach Deutsch an Gymnasien, insbesondere an Beruflichen Gymnasien und Fachoberschulen


Hinweise

Eine Handreichung wird erstellt.


Veranstaltungstermine

am von bis
26.09.2017 09:00 16:00

Anmeldeschluss

29.08.2017

Dozenten

Name von
Hentschel Prof. Dr., Uwe Zentrum für Lehrerbildung, Chemnitz

Veranstaltungsort

  • Fortbildungszentrum der Sächsischen Bildungsagentur, Nonnenstr. 44d, 04229 Leipzig Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L08163