Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.SBI07189: Präventiver Kinderschutz
"Kinder in guten Händen"
vom 08.11.2016 bis 02.06.2017Anmeldeschluss: 11.10.2016  

  • dummy

Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Glathe, Ute; (03 51) 83 24 366
Ansprechpartner organisatorisch: Helmeke, Herlind; (0 35 21) 41 27 39

Beschreibung

"Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig." (§ 1631 Absatz 2 Bürgerliches Gesetzbuch). Kinderschutz ist Aufgabe der gesamten Gesellschaft, so auch von Schule. Im Schulalltag ist daher im Sinne eines präventiv ausgerichteten Kinderschutzes von Anfang an und zwischen allen Beteiligten eine vereinbarte Kultur der Aufmerksamkeit durch Offenheit, Transparenz und Vertrauen erforderlich. Wie kann diese Kultur etabliert werden? Welche rechtlichen Rahmenbedingungen sind zu beachten? Welche Handlungsoptionen stehen zur Verfügung? Wie können Gespräche mit allen Beteiligten erfolgreich im Sinne des Schutzes des Kindes geführt werden? Welche Aufgabe kommt den Führungskräften zu?

Diese Fragen werden in der Bausteinreihe, die vom Deutschen Kinderschutzbund (DKSB), Landesverband Sachsen e. V. angeboten wird, beantwortet. In wechselnden Sequenzen des theoretischen Inputs und der Arbeit an konkreten Fallbeispielen wird sich der Thematik angenähert und der Transfer auf den eigenen schulischen Kontext bearbeitet.


Ziele

Die Führungskräfte haben die rechtlichen Rahmenbedingungen im Kontext von Kindeswohlgefährdung kennen gelernt.

Die Teilnehmer/innen haben über Handlungsoptionen anhand von Fallbeispielen reflektiert und sich Strategien erarbeitet.

Sie haben Gespräche mit möglichen Beteiligten simuliert.

Sie haben den Transfer auf den eigenen schulischen Kontext angedacht.


Inhalte

  • Kindeswohlgefährdung im Kontext rechtlicher Rahmenbedingungen
  • Anhaltspunkte für mögliche Kindeswohlgefährdung
  • Kinderschutzleitlinien für die Schule
    • Handlungsablauf bei internen Anzeigen von Kindeswohlgefährdung
      • Gespräche mit Schülerinnen und Schülern
      • Umgang mit Schwierigkeiten bei Schülerinnen und Schülern
      • Besonderheiten des Elterngesprächs
      • Dokumentation
      • Rolle der Führungskräfte in diesem Kontext

Zielgruppe

Schulleitungen von Grund-, Ober-, Förderschulen und Gymnasien, Referentinnen und Referenten der Schulaufsicht


Hinweise

Die Umsetzung erfolgt laut der "Konzeption zur Qualifizierung schulischer Führungskräfte in Sachsen".

In diesem Workshop werden praktische Handlungsstrategien entwickelt.


Veranstaltungstermine

am von bis
Baustein 1
08.11.2016 10:00 17:30
09.11.2016 09:00 16:30
Baustein 2
01.06.2017 10:00 17:30
02.06.2017 09:00 16:30

Anmeldeschluss

11.10.2016

Veranstaltungsort

  • Sächsisches Bildungsinstitut, Fortbildungs- und Tagungszentrum Meißen, Siebeneichener Schlossberg 2, 01662 Meißen Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/SBI07189