Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.L09934: Wirkung von Umgang mit traumatischen Erfahrungen bei Kindern und Jugendlichen im Kontext Schule (konkret: Berufsschule)
am 14.11.2017Anmeldeschluss: 03.10.2017  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Peters, Kathrin; +49 341 4945-785
Ansprechpartner organisatorisch: Kretzschmar, Nicole; +49 341 4945-787

Beschreibung

Im schulischen Alltag begegnen uns immer mehr Kinder und Jugendliche, die auf Anforderungen teilweise völlig unangemessen reagieren. Sie verhalten sich aggressiv, impulsiv und haben ihr emotionales Erleben und die Reaktionen darauf nicht mehr unter Kontrolle. Oder aber, sie ziehen sich zurück, wirken wie abwesend, schauen mit leerem Blick und sind kaum erreichbar. Lehrkräfte geraten dann oftmals mit den bewährten Methoden der Pädagogik an Grenzen.

Diese Fortbildung setzt genau dort an und vermittelt Kenntnisse und aktuelle Forschungsergebnisse unter anderem aus der Psychotraumatologie und der Gehirn- und Bindungsforschung. Dabei werden diese vor dem Kontexthintergrund Berufsschule in ihrem praktischen Nutzen für einen wirkungsvolleren Umgang mit diesen Berufsschülerinnen und Berufsschülern illustriert.


Ziele

Es soll ein neurophysiologisches Verständnis traumatischer Erfahrungen und deren Folgen entstehen.

Daneben sollen die psychologischen Dimensionen von Traumata und deren Bedeutung für die Bindungs- und Kontaktfähigkeit des Kindes/Jugendlichen in einen besseren Nachvollzug kommen.

Verhaltensweisen und Symptome von Berufsschülerinnen und Berufsschülern sollen leichter eingeordnet werden können und vertiefte Ideen für einen hilfreichen Umgang damit angeregt werden.

Es soll ein konkretes Bild von Chancen und Grenzen des Kontextes Berufsschule in diesem Zusammenhang entstehen.


Inhalte

  • Neurobiologie traumatischer Erfahrungen und deren Bedeutung für die Regulation
  • Psychologische Wirkung von Bindungstraumen sowie deren Identifikation
  • traumainduzierte Verhaltensweisen und Symptome verstehen und hilfreicher Umgang damit
  • Chancen und Grenzen des Kontextes Schule im Umgang mit traumatisch belasteten Kindern und Jugendlichen

Zielgruppe

Lehrkräfte an Berufsschulen, insbesondere Betreuungslehrkräfte - vorzugsweise aus dem Bereich der Regionalstelle Leipzig


Veranstaltungstermine

am von bis
14.11.2017 08:30 14:00

Anmeldeschluss

03.10.2017

Dozenten

Name von
Rothe, Andreas Soziokonzept, Zwickau

Veranstaltungsort

  • Sächsische Bildungsagentur Regionalstelle Leipzig, Nonnenstr. 17A, 04229 Leipzig Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L09934