Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.SBI07848: Strukturmodell und neues Begutachtungsassessment (Kooperationskurs)
Entbürokratisierung der Pflegedokumentation sowie Pflegebedürftigkeit und Pflegebegutachtung
am 06.11.2017Anmeldeschluss: 09.10.2017  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Winkler, Cornelia; (03 51) 83 24 323
Ansprechpartner organisatorisch: Römer, Angela; (0 35 21) 41 27 13

Beschreibung

Das Entbürokratisierungsprojekt der Bundesregierung „Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation befindet sich in der praktischen Phase. Mittlerweile sind viele Einrichtungen dabei, ihre Pflegedokumentationen von den zumeist verwendeten 13 Aktivitäten und existenzielle Erfahrungen des Lebens (AEDLs) auf den neuen Ansatz umzustellen. Ziel ist es, den Zeitaufwand für Dokumentationstätigkeiten zu verringern, damit wieder mehr Zeit für die Pflege der Bewohner und Patienten verfügbar ist. Gleichzeitig muss die Pflege transparent und nachvollziehbar bleiben und fachlichen Anforderungen genügen. Gefragt ist damit auch mehr Fachlichkeit.

Die Bundesregierung hat zum Jahresbeginn 2017 im Pflegestärkungsgesetz II den Pflegebedürftigkeitsbegriff neu geregelt. Mit der Änderung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes gibt es, neben den Pflegegraden, auch ein verändertes Prüfinstrument zur Einstufung. Entsprechend den Vorgaben der Begutachtungsrichtlinien wird die Pflegebedürftigkeit in 6 Bereichen geprüft: der Mobilität, den kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten, den Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen, der Selbstversorgung, dem Umgang mit krankheits-/therapiebedingten Anforderungen und Belastungen sowie der Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

In dem geplanten Workshop werden das Thema „Entbürokratisierung der Pflegedokumentation im Sinne der Einführung und Umsetzung des neuen Strukturmodells in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie das Thema „Pflegebedürftigkeit und Pflegebegutachtung unter Vorstellung des neuen Begutachtungsinstruments nacheinander angeboten.


Ziele

Die Teilnehmenden haben die Inhalte des neuen Strukturmodells anhand der Schulungsmaterialien detailliert kennengelernt.

Sie haben erörtert, welche Veränderungen die Umstellung mit sich bringt.

Durch die Erstellung der strukturierten Informationssammlung und dem Ableiten weiterer Schritte haben sie Hinweise zur praktischen Umsetzung bekommen.

Die Teilnehmenden haben den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie das Prüfinstrument zur Einstufung auf der Grundlage der neuen Begutachtungsrichtlinien (BRi) kennengelernt.


Inhalte

Entbürokratisierung der Pflegedokumentation:

oZiel, Ansatz und Inhalte des Strukturmodells

oSystematische Informationssammlung (SIS)

oRisikomatrix

oAbleitung handlungsleitender Maßnahmen - Möglichkeiten der Pflegeplanung

oDurchführungsnachweise, Pflegebericht und Evaluation

Notwendige Maßnahmen des Qualitätsmanagements

oPflegebedürftigkeit und Pflegebegutachtung

oGesetzliche Veränderungen und deren Auswirkungen auf die Feststellung von Pflegebedürftigkeit des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung

oBegutachtungsverfahren zur Pflegebedürftigkeit auf der Grundlage der BRi

oBedeutung der Dokumentation im Begutachtungsverfahren

oVorbereitung und Begleitung des Begutachtungsverfahrens durch die Pflegefachkräfte


Zielgruppe

Fachberater/innen, Mentorinnen und Mentoren sowie weitere Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben oder Funktionen an Berufsfachschulen für Pflegeberufe sowie Führungskräfte, die in diesem Bereich und dieser Schulart unterrichten


Veranstaltungstermine

am von bis
06.11.2017 09:00 17:00

Anmeldeschluss

09.10.2017

Veranstaltungsort

  • Sächsisches Bildungsinstitut, Fortbildungs- und Tagungszentrum Meißen, Siebeneichener Schlossberg 2, 01662 Meißen Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/SBI07848