Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.B04107: Nutzung der Mehrsprachigkeit der Schüler im Classroommanagement durch Fachlehrkräfte für den Unterricht
vom 04.04.2019 bis 05.04.2019Anmeldeschluss: 21.02.2019  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Seiler, Maud; +49 3591 621-143
Ansprechpartner organisatorisch: Seiler, Maud; +49 3591 621-143

Beschreibung

Der Ansatz der Durchgängigen Sprachbildung (Modellprogramm FÖRMiG 2006) fordert FachlehrerInnen dazu auf, SchülerInnen als fähige Sprachlernende zu betrachten und den Fachunterricht so zu gestalten, dass mehrsprachige SchülerInnen bei einer adäquaten Unterrichtssteuerung ihr gesamtsprachliches Repertoire für die erfolgreiche Aneignung von Fachinhalten und bildungsprachlichen Kompetenzen in der deutschen Sprache einsetzen können und dürfen. Demzufolge wird in der Fortbildung auf drei Schwerpunkte eingegangen:

·

erstens, wie FachlehrerInnen den Herkunftssprachen zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Unterrichtsverlauf einen Raum geben können, und wie sie Vereinbarungen mit ihren SchülerInnen über den Einsatz der deutschen Sprache und der Herkunftssprachen treffen

·

zweitens, am Beispiel von diversen Fachinhalten wird die sprachvergleichende Arbeit thematisiert und ihr Beitrag zur Ausbildung bildungssprachlicher Kompetenzen aufgezeigt

·

drittens, werden die gängigen Methoden der sprachlichen Bildung im Fachunterricht auf ihre Verknüpfung mit der Förderung der Mehrsprachigkeit geprüft (siehe Gogolin et al. 2011. Qualitätsmerkmale für den Unterricht)


Ziele

Die TeilnehmerInnen bekommen die Möglichkeit, über die Sprache als Werkzeug des Denkens und der Wissensaneignung zu reflektieren und ihre Erkenntnisse für die eigene Unterrichtspraxis zu übertragen.

Die TeilnehmerInnen bekommen die Möglichkeit, kompetenten Umgang mit Mehrsprachigkeit im Fachunterricht an konkreten Unterrichtsbeispielen (Filmbeispiele) kennenzulernen und eigene Strategien zu entwickeln.

Die TeilnehmerInnen bekommen die Möglichkeit, Sprachvergleiche in Verknüpfung mit Fachinhalten kennenzulernen, Beispiele in Anlehnung an den eigenen Lehrplan zu erarbeiten und einige von diesen auszuprobieren.

Die TeilnehmerInnen bekommen die Möglichkeit, die gängigen Methoden der sprachlichen Bildung im Fachunterricht daraufhin zu diskutieren, wie diese die Mehrsprachigkeit der SchülerInnen miteinbeziehen können.


Inhalte

··
  • Sprache als Werkzeug des Denkens: Unterrichtssimulation zur Selbstreflexion
  • ·
  • Mehrsprachigkeit Raum geben: Diskussion über konkrete Unterrichtsbeispiele (Videoaufnahmen)
  • ·
  • Sprachvergleich: Identifikation geeigneter Themen anhand einer Lehrplananalyse, Durchführung eines Sprachvergleichs und Formulierung der Aufgabenstellung für die SchülerInnen
  • ··
    • Verknüpfung der Methoden des Umgangs mit den sprachlichen Aspekten des Fachunterrichtes mit der Förderung von Mehrsprachigkeit

Zielgruppe

Lehrkräfte diverser Fächer an allgemeinbildenden Schulen außer Grundschule, Fachberater für die diversen Fächer, Deutsch als Zweitsprache Betreuungslehrkräfte, Fachberater für Deutsch als Zweitsprache


Hinweise

Die TeilnehmerInnen sollten ihre eigenen Lehrpläne mitbringen.


Veranstaltungstermine

am von bis
04.04.2019 11:00 17:00
05.04.2019 09:00 16:00

Anmeldeschluss

21.02.2019

Dozenten

Name von
Bukus, Beatrix 16. Schule - Oberschule der Stadt Leipzig, Leipzig

Veranstaltungsort

  • Fortbildungszentrum des Landesamtes für Schule und Bildung, Hartmannstr. 6, 02708 Löbau Route zum Veranstaltungsort planen
     

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/B04107