Schulportal

 
 

Fortbildung im Detail

 

Die maximale Teilnehmerzahl ist noch nicht erreicht.R00082: Jahrestagung katholischer Religionslehrkräfte
Wie politisch muss Religionsunterricht sein? Religionslehrkräfte als Zeugen und Bekenner
am 30.10.2018Anmeldeschluss: 02.10.2018  

  • dummy
Aktion wählen
Ansprechpartner inhaltlich: Wohlfarth, Angela; (03 51) 83 24 378
Ansprechpartner organisatorisch: Handrack, Ute; (0 35 21) 41 27 22

Beschreibung

Nirgendwo sonst kommt der Staat dem einzelnen Menschen so nahe wie in der Schule. Für Religionslehrkräfte ist in ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag die Aufgabe der Wertebildung immanent und von großer Bedeutung. Sie sind in besonderer Weise herausgefordert, sich von Anfragen, Widersprüchen bis hin zu Konflikten zwischen Religion und Gesellschaft nicht "zerreiben" zu lassen, sondern diese zu "bewältigen". Politik und Religion sind von jeher ein schwieriges Thema. Deren Verhältnis ist vielfältig und immer neu zu bestimmen. Es kann sowohl politisch wie religiös aufgeladen werden. In dieser Spannung steht auch der Religionsunterricht. Auch er muss dazu Stellung nehmen, steht er doch durch die praktizierte "Res Mixta" zwischen Staat und Kirche.

Doch wie kann der Religionsunterricht sich vor einer Politisierung schützen, ohne seine politische Relevanz zu verlieren?

Dazu ist ein multidimensionaler Religionsunterricht im Rahmen eines integrativen Bildungsbegriffs zu entfalten, in dem Schüler/innen ihre Lehrkräfte in einer weltanschaulich pluralen Landschaft als Zeugen und Bekenner der Frohen Botschaft Jesu Christi und eines damit verbundenen humanistischen Menschenbildes wahrnehmen.


Ziele

Die Teilnehmer/innen haben grundlegende Impulse zum Verhältnis von Religionsunterricht und Politik sowie zu ihrer Rolle als Zeugen und Bekenner in diesem schwierigen Verhältnis erhalten.

Sie haben sich mit den Thesen der Impulsreferate in der Diskussion auseinandergesetzt.

Sie haben verschiedene Detailfragen in diesem Kontext erörtert und thematische Anregungen für ihre Unterrichtsarbeit abgeleitet.


Inhalte

··
  • Religionsunterricht und (Partei-)Politik
  • ·
  • Aktualität politischer Aussagen Jesu
  • ·
  • Christen und Politik
  • ·
  • Religionslehrkräfte zwischen Politik und Kirchenpolitik
  • ·
  • Christentum und Lösung weltpolitischer Probleme
  • ·
  • Lehrerberuf als politische Herausforderung
  • ·
  • Auseinandersetzung mit Extremismen - ein Gebot der (Religions-)Stunde?!
  • ·

Zielgruppe

Fachberater/innen sowie weitere Lehrkräfte mit besonderen Aufgaben oder Funktionen in den Fächern Katholische Religion und Evangelische Religion an Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen sowie Führungskräfte, die in diesen Fächern und diesen Schularten unterrichten


Hinweise

Die Veranstaltung ist offen für kirchliche Lehrkräfte.

Für einen begrenzten Personenkreis stehen Übernachtungsplätze an der Tagungsstätte zur Verfügung, wo am Vorabend die traditionelle Gesprächsrunde stattfindet.


Veranstaltungstermine

am von bis
30.10.2018 09:00 17:30

Anmeldeschluss

02.10.2018

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R00082