Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Erreichbarkeit des FTZ eingeschränkt!

Die Anschlussstelle der Autobahn A 4 - Wilsdruff wird bis voraussichtlich 13. Dezember 2024 in Fahrtrichtung Chemnitz  (Auf- und Abfahrt) voll gesperrt.
Als Umleitungsstrecke werden die U 17 und U 18 über die A 17 und die B 173 Kesselsdorf empfohlen.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Hinweise zu Kosten für Lehrkräfte von Schulen in freier Trägerschaft und weiteren Teilnehmenden
Hinweise für Lehrkräfte und deren Schulleitungen, wenn diese an mehreren Schulen oder Einrichtungen eingesetzt sind
Hinweise und häufige Fragen (FAQ)

Fortbildung im Detail

 

L11339: Diskriminierungssensible Theaterpädagogik in der Migrationsgesellschaft
Herangehensweisen diskriminierungssensibler Theaterarbeit
am 06.02.2025Anmeldeschluss: 09.01.2025

  • dummy
Ansprechpartner inhaltlich:
Schulze, Heike; +49 341 4945-665
Ansprechpartner organisatorisch:
Müller, Petra; (0 35 21) 41 27 21
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme:
fortbildung@lasub.smk.sachsen.de
Aktion wählen

Beschreibung

In einer Migrationsgesellschaft zu leben, bestimmt den Alltag aller Menschen in Deutschland. Migration bedeutet dabei nicht nur die Überschreitung von territorialen Grenzen, sondern sie verschiebt auch Grenzen der Zugehörigkeit, die zwischen »Uns« und den »Anderen« unterscheiden. Die hiermit einhergehenden spannungsreichen unterschiedlichen Positionen von Schülerinnen und Schülern spielen für die pädagogische Praxis eine zentrale Rolle und sind bei vielen Pädagoginnen und Pädagogen mit Unsicherheiten verbunden. Im Mittelpunkt der Fortbildung stehen vor diesem Hintergrund zentrale Herausforderungen einer migrationssensiblen und diskriminierungskritischen pädagogischen Praxis sowie migrationspädagogisch informierte Ansätze aus der Theaterpädagogik, die für eine solche Praxis hilfreich sein können.


Ziele

· Die TN kennen Grundlagen einer diskriminierungskritischen Haltung.

· Die TN haben zentrale Spannungsfelder in diesem Bereich und mögliche Umgangsweisen mit diesen kennengelernt.

· Die TN haben die eigene Position im Kontext Migrationsgesellschaft und ihre Relevanz für die eigene (theater-)pädagogische Praxis reflektiert.

· Die TN kennen theaterpädagogische Herangehensweisen zum Thema.

· Die TN haben konkrete theaterpädagogische Methoden probiert.

Inhalte

- Diskussion von zentralen Begriffen wie Migrationsgesellschaft, Rassismus, Intersektionalität,

Diskriminierung im historischen und gegenwärtigen Bezug

- Kennenlernen der eigenen biografischen Prägungen auf diesem Feld und ihrer Auswirkungen auf die

eigene Praxis

- Kennenlernen theaterpädagogischer Ansätze und Methoden und Reflexion hinsichtlich ihrer Eignung

für bestimmte Zielgruppen


Zielgruppe

Das Angebot richtet sich an Lehrkräfte aller Bildungseinrichtungen und aller Fachrichtungen

Hinweise

Für die Teilnahme an der FB wird kein fachliches Vorwissen vorausgesetzt, wohl aber Interesse am Thema sowie die grundlegende Bereitschaft, sich aktiv zu beteiligen und theaterpädagogische Methoden kennenzulernen und auszuprobieren. Bitte bringen Sie Kleidung mit, in der Sie sich gern bewegen sowie eine Flasche Wasser. Alle Räume sind mit dem Rollstuhl erreichbar. Die FB findet in deutscher Lautsprache statt.


Veranstaltungstermine

am von bis
06.02.2025 09:00 16:00

Anmeldeschluss

09.01.2025

Dozenten

Name von
Blum, Thomas Theater der Jungen Welt, Leipzig

Veranstaltungsort

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/L11339