Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Erreichbarkeit des FTZ eingeschränkt!

Die Anschlussstelle der Autobahn A 4 - Wilsdruff wird bis voraussichtlich 13. Dezember 2024 in Fahrtrichtung Chemnitz  (Auf- und Abfahrt) voll gesperrt.
Als Umleitungsstrecke werden die U 17 und U 18 über die A 17 und die B 173 Kesselsdorf empfohlen.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Hinweise zu Kosten für Lehrkräfte von Schulen in freier Trägerschaft und weiteren Teilnehmenden
Hinweise für Lehrkräfte und deren Schulleitungen, wenn diese an mehreren Schulen oder Einrichtungen eingesetzt sind
Hinweise und häufige Fragen (FAQ)

Fortbildung im Detail

 

R05096: Der Erinnerungsort Torgau als Lernort für Demokratieerziehung
Justizunrecht - Diktatur - Widerstand
am 03.04.2025Anmeldeschluss: 06.03.2025

  • dummy
Ansprechpartner inhaltlich:
Wohlfarth, Angela; +49 (351) 84 39 833
Ansprechpartner organisatorisch:
Römer, Angela; (0 35 21) 41 27 13
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme:
fortbildung@lasub.smk.sachsen.de
Aktion wählen

Beschreibung

In Torgau waren im Zweiten Weltkrieg tausende Deserteure, Kriegsgegner und Widerstandsangehörige aus ganz Europa inhaftiert. Die Stadt war das Zentrum der NS-Militärjustiz. Die Dauerausstellung „Mut und Ohnmacht“ des Erinnerungsortes Torgau erzählt bundesweit einzigartig über diese Verbrechen. Nach 1945 waren hier zwei sowjetische Speziallager und ab 1950 ein Gefängnis der DDR und ein Jugendgefängnis eingerichtet.

Im Zentrum der Ausstellung stehen persönliche Geschichten von Verweigerung und Widerstand gegen den Krieg - aber auch der Missbrauch der Justiz, um die Diktaturen durchzusetzen.

Ziele

Die Teilnehmenden haben Informationen zur NS-Militärjustiz als Verfolgungsinstrument gegen den Widerstand und zur Absicherung der Kriegstüchtigkeit erhalten.

Sie haben Torgau als Ort politischer Haft kennengelernt.

Sie haben die Gedenkstätte und die neue Ausstellung als historisch-politischen Lernort und deren pädagogische Angebote erkundet.

Die Teilnehmenden haben aktuelle Fragen zu Demokratie, Zivilcourage, Rechtsstaat und Ausgrenzung erörtert und didaktisch aufbereitet.

Inhalte

· Torgau als Zentrum der NS-Militärjustiz in ganz Europa

· Torgau als Ort der Verfolgung von Deserteuren und Widerstand

· Die Torgauer Gefängnisse als Ort für politisch motivierte Verfolgung nach 1945

· Der Strafvollzug in Torgau im Nationalsozialismus und in der SBZ/DDR

· Ansätze für Debatten um demokratische Grundrechte, Ausgrenzung und Zivilcourage

· 

Zielgruppe

Lehrkräfte in den Fächern Geschichte, Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung, Ethik, Religion an allen allgemein- und berufsbildenden Schulen

Hinweise

Alle benötigten Materialien sind am Veranstaltungsort vorhanden.

In der Mittagspause besteht die Gelegenheit zum gemeinsamen Mittagsimbiss. Die Kosten übernehmen die Teilnehmenden bitte selbst und rechnen nach der Veranstaltung ihre Reisekosten gemäß sächsischem Reisekostengesetz ab.

Veranstaltungstermine

am von bis
03.04.2025 09:30 15:30

Anmeldeschluss

06.03.2025

Dozenten

Name von
Kohlhaas, Elisabeth Stiftung Sächsische Gedenkstätten - Erinnerungsort Torgau, Torgau
Straßer, Pascal Stiftung Sächsische Gedenkstätten - Erinnerungsort Torgau, Torgau

Veranstaltungsort

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R05096