Achtung! Diese Seite ist noch nicht für mobile Bearbeitung optimiert.

Erreichbarkeit des FTZ eingeschränkt!

Die Anschlussstelle der Autobahn A 4 - Wilsdruff wird bis voraussichtlich 13. Dezember 2024 in Fahrtrichtung Chemnitz  (Auf- und Abfahrt) voll gesperrt.
Als Umleitungsstrecke werden die U 17 und U 18 über die A 17 und die B 173 Kesselsdorf empfohlen.

Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme: fortbildung@lasub.smk.sachsen.de

Hinweise zu Kosten für Lehrkräfte von Schulen in freier Trägerschaft und weiteren Teilnehmenden
Hinweise für Lehrkräfte und deren Schulleitungen, wenn diese an mehreren Schulen oder Einrichtungen eingesetzt sind
Hinweise und häufige Fragen (FAQ)

Fortbildung im Detail

 

R05068: "Humanitäre Aktion" oder "staatlicher Menschenhandel"? - Der deutsch-deutsche Häftlingsfreikauf
am 25.11.2024Anmeldeschluss: 28.10.2024

  • dummy
Ansprechpartner inhaltlich:
Wohlfarth, Angela; +49 (351) 84 39 833
Ansprechpartner organisatorisch:
Römer, Angela; (0 35 21) 41 27 13
Zentraler E-Mail Zugang für Fragen und Probleme:
fortbildung@lasub.smk.sachsen.de
Aktion wählen

Beschreibung

Es war ein umstrittenes "Geschäft" und ein gut gehütetes Staatsgeheimnis auf Seiten der DDR wie der Bundesrepublik: Zwischen 1962/1963 und 1989 kaufte die Bundesrepublik mehr als 33.000 politische Häftlinge aus den Gefängnissen der DDR frei. Das SED-Regime erhielt im Gegenzug Waren und Devisen in Höhe von mehr als 3,4 Mrd. DM. Ab Mitte der 1960er-Jahre entwickelte sich die Untersuchungshaftanstalt der ostdeutschen Geheimpolizei auf dem Kaßberg zur zentralen Drehscheibe des deutsch-deutschen Häftlingsfreikaufes.

Ziele

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben die Hintergründe und Mechanismen des deutsch-deutschen Häftlingsfreikaufes kennengelernt.

Sie haben die Motivlagen der damaligen beiden deutschen Staaten analysiert.

Die Teilnehmenden haben didaktisch-methodische Möglichkeiten der Umsetzung des Themas "Häftlingsfreikauf" im Unterricht diskutiert.

Sie haben den Lern- und Gedenkort Kaßberg-Gefängnis in Chemnitz als außerschulischen Lernort erkundet.

Inhalte

· Der Häftlingsfreikauf

- Entstehung und Entwicklung zu einem institutionalisierten Programm

- Strukturen, Akteure und Mechanismenen

· Das Kaßberg-Gefängnis als "zentrale Drehscheibe" (Besichtigung des ehem. Gefängnisses / Ausstellungsbesuch)

· Die Perspektive der freigekauften Häftlinge (Zeitzeugengespräch)

· 

Zielgruppe

Lehrkräfte der Fächer Geschichte, Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung, Ethik an Förderschulen und allen weiterführenden Schulen

Veranstaltungstermine

am von bis
25.11.2024 09:30 15:00

Anmeldeschluss

28.10.2024

Dozenten

Name von
Lehmann Dr., Steffi Lern- und Gedenkort Kaßberg Gefängnis e.V., Chemnitz

Veranstaltungsort

Direktlink auf diese Veranstaltungsdetailansicht: https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/detail/R05068